Fandom


Thrak

Grobe Übersetzung:

Bote / Diener des Auges


Beschreibung:

Ein Thrak erhält die Moral der Truppen durch Angst. Er ist ein Spezialist dafür den Zweifel in den Herzen anderer Wesen zu finden und diesen durch Lektionen, Worte oder Gewalt zu vertreiben. Er ist die ausführende Hand des höheren Wesens (Gottes), das ihn zum Thrak gemacht hat.
Er erfüllt gesonderte Aufträge, die über den weltlichen Aufträgen stehen. Er hat keine andere Wahl als diese Aufträge zu erfüllen, da er genau dafür mit der Macht ausgestattet wurde.

Würde man ihn in menschlichen Maßstäben beschreiben, dann ist er ein Paladin, der zu seinem Glauben gezwungen wurde und ihn nun anderen aufzwingt.

Der Thrak hat seine Aufgabe nie gewollt. Um Thrak zu werden, muss der Uruk (oder die Lob) einen besonders starken EIGENEN Willen oder Überlebenstrieb haben. Er wurde in seinem früheren Leben mehrmals an seine Grenzen gebracht, die ihn über sich hinaus wachsen ließen. Er besitzt eine innere Stärke unabhängig von der Gesellschaft.

Dieser unabhängige, starke Uruk wurde dann die Macht des Wesens gezeigt, das ihn zum Thrak macht und wird durch das Geschenk einer ewigen Folter unterzogen, da diese göttliche Macht stets versucht den Uruk, der zum Thrak wird, zu brechen. Sich gegen die Folter zu wehren macht es schlimmer. Man zweifelt, aber der Überlebensinstinkt oder der starke Wille, lassen den Uruk nicht aufgeben. Irgendwann lernt der Thrak jeden Zweifel kennen und erkennt ihn in anderen. Er lernt sich mit dem Willen seines Gottes zu arrangieren und erfüllt die Aufgaben, die er ihm stellt, ohne jedoch dabei den Kampf aufzugeben. Letztlich wird ein Thrak also zu seinen Taten gezwungen.

Voraussetzung ist wie oben beschrieben einen Charakter zu spielen, der über einen starken Willen oder Überlebensinstinkt verfügt. Diese Stärke muss der Spieler ausstrahlen.

Der Spieler dahinter muss den Konflikt zwischen der eigentlichen Persönlichkeit seiner Figur und dem, was ihm von seinem Gott als Doktrin auferlegt wird verstehen und danach streben, dass die Uruks in seiner Umgebung sich in den Willen seines Gottes fügen.
Entsprechend sollte der Spieler über ausreichend Einfühlsamkeit verfügen, um auch Zweifel bei anderen Uruks zu erkennen und dann durch Spielangebote zu bekämpfen.

Der Uruk selbst darf seinen inneren Kampf gegen seinen Gott nicht zu stark nach außen tragen. Das Konzept eines Thrak kann nur funktionieren, wenn der Spieler in passenden Augenblicken auch außerhalb der Rangordnung agiert, seine Handlung aber sehr, sehr gut durch Glaubensrichtlinien begründen kann.

Ein Thrak lebt vom inneren Konflikt und seinem Hass auf diejenigen, die zu schwach sind, diesen Konflikt auszuhalten. D.h. der Uruk gibt nicht auf gegen sein Thrak-Sein anzukämpfen oder sein Thrak-Sein zu überleben. Alle anderen Uruks, die an ihrem einfachen Zweifel bereits verzweifeln, sind in seinen Augen minderwertige Kreaturen, da sie die Prüfung, die er ständig erdulden muss, nicht im Ansatz ertragen könnten.

Der Thrak wird durch stetes Leid auf seine letzte Prüfung vorbereitet. Er muss zeigen, dass er bereit ist zu überleben und seine Welt zu hassen. Dann erst erhält er die Gabe seines Gottes.
Scheitert er bereits vorher, wird er schändlich zu den anderen Uruks in die Armee zurückgeworfen oder stirbt bereits beim Versuch Thrak zu werden.

Anmerkung:

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.