FANDOM


Shon Mokum'ûr

Shon Mokum'ûr-0

"Hach, was soll ich über die Shon Mokum'ûr sagen? Die Truppe besteht aus übellaunigen, spielsüchtigen und trinkfesten Halsabschneidern, die nichts mehr ersehnen, als bald den Matum Thlûkûrz zu sterben, um den Todesfallen von Kampfeinsätzen zu entkommen, in die der Pizgal sie immer wieder führt. So bedauerlich ich es auch finde, so viele meines Volkes sterben zu sehen, weiß ich, dass es nötig ist und es erfüllt mein Herz mit Freude, weil ich gewiss bin, dass sie nun wieder vollwertige Haradan sind und nicht der gebranntmarkte Abschaum, als der sie zu uns kamen!"
- Izzal, Chdâ-Mau der Shon Mokum'ûr
In jedem Land gibt es den Bodensatz der Gesellschaft; Diebe, Plünderer, Halsabschneider. Und auch an der Front findet man Feiglinge, Deserteure; einfach Menschen, die keine Ehre mehr besitzen. Nun bedeutet der Ehrverlust für einen Harad nicht nur, dass er nicht mehr zu seiner Familie zurückkehren kann, es verweigert ihm gleichzeitig, im Angesicht des Dur Hont jemals als würdig erachtet zu werden.

Die Obrigkeit hat dieses Problem erkannt und sich zu Nutze gemacht, indem sie alle Haradan, welche aufgrund ihrer Vergehen zum schmachvollen Tod durch den Henker verurteilt worden sind, vor die Wahl stellt, ob sie nicht in einer der Straflegionen ihre Ehre und ihren Stolz durch den Matum Thlûkûrz, den Märtyrertod, wiederherstellen wollen. Gerne nehmen die meisten Haradan dieses gütige Angebot an und das Todesurteil wird in den lebenslangen Dienst umgewandelt, der nur durch den Tod endet. Die Piscobat, die Straflegionäre, verlangen, stets an vorderster Front zu kämpfen, um ihre Seele reinzuwaschen und die Kommandanten führen sie nur allzu gerne von einem Kampfeinsatz zum nächsten.

"Man muss den Verzweifelten nur eine Richtung weisen und ich verspreche, jeder einzelne von ihnen wird eine ganze Armee aufwiegen."
- unbekannter Kommandant

Auch die Shon Mokum'ûr ist so eine Straflegion, die dem Chdâ-Dur-Grat der Stadt Celentir untersteht. Bereits zuvor einmal ausgehoben, aber schon im ersten Einsatz vernichtet, wurde die Kompanie kurz vor Beginn des Ringkrieges unter der Führung Hakra Azals ein zweites Mal gegründet. Dieses Mal wurde der Truppe der Chdâ-Mau Izzal zugeteilt, und gemeinsam mit Hakra führen sie, Militär und Glaube vereint, die neuen Rekruten.

"Unser Blut, das Blut unseres stolzen Volkes, ist das Gold in den Flüssen dieser Welt. Kein Volk, das es uns gleich tut, so mit den Ungläubigen ins Gericht zu gehen, die, die wir unser eigenes Blut vergießen, um dem Willen des Shakhbûrz gerecht zu werden. Und eben dieser Wille treibt uns an, uns zu erheben und uns von der Fessel des Westens zu befreien. Nicht nur die Sklavenhaltung aller unreinen Völker, die Auslöschung unreinen Gedankenguts sondern insbesondere die notwendige Säuberung der Tumfikalu ist unser aller höchstes Ziel. Die Kür meines Volkes, meiner Art!"
- Auszüge aus Schriften zur Kiegsmühe von Hakra Azal
Spieler der Shon Mokum'ûr

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.